Der Schutz vor Bakterien, die gegen Antibiotikum weitergehend unempfindlich sind, ist in der häuslichen Senioren- und Krankenpflege von hohem Interesse. Besonders bei älteren Patienten, Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem oder chronischen Wunden kann der sogenannte MRSA-Erreger den Heilungsprozess verhindern oder zu einem erschwerten Krankheitsverlauf führen. Ursache ist die Resistenz des Erregers gegen die gängigen Antibiotika. Ca. 80% der in der häuslichen Krankenversorgung eingesetzt Antibiotika sind für MRSA Träger unwirksam geworden. Die Verbreitung der Bakterien erfolgt von Mensch zu Mensch und über verunreinigte Gegenstände. „Dennoch besteht kein Grund zur übermäßigen Sorge“, so klärte Dr. Witte die Pflegefachkräfte auf. „Der MRSA Erreger ist nicht besonders aggressiv, er kann bei Erkrankung nur nicht gut behandelt werden“. Wird der MRSA Erreger bei gesunden Menschen erkannt, so kann ihm durch Desinfektionsmittel zu Leibe gerückt werden. Dies war für die teilnehmenden Pflegefachkräfte sehr bedeutsam. „Manche Mitarbeiter/-innen wollten MRSA tragende Patienten aus Angst vor Übertragung nicht mehr versorgen“, äußerte sich eine Pflegefachkraft. „Es ist gut zu wissen, dass normale Hygienemaßnahmen, wie die Desinfektion der Hände, Kleidung und Hilfsmittel ausreichen, um eine Verbreitung zu verhindern“, so die Pflegefachkraft. „Und das gehört selbstverständlich zur täglichen Arbeit“. Laut einer Studie des Gesundheitsamtes, Kreis Minden – Lübbecke liegt die Quote der MRSA Träger im Mühlenkreis bei ca. 2% der Bevölkerung. Das ist etwas weniger als der bundesdeutsche Durchschnitt. Dr. med. Peter Witte hielt auf Einladung des Netzwerks Ambulanter Dienste, kurz NADel e.V. am 8. April 2014 diesen Fachvortrag für die zugehörigen Pflegefachkräfte. Dr. Witte ist Amtsleiter des Gesundheitsamtes im Kreis Minden-Lübbecke. Ca. 40 Pflegefachkräfte aus den im NADel e.V. vereinten Pflegediensten hörten im Saal des PariSozial Minden-Lübbecke/Herford den Vortrag. Die Pflegedienste des NADel e.V. organisieren jährlich ein passgenaues Fortbildungsangebot für ihre Pflegefachkräfte, um den steigenden Anforderungen in der häuslichen Versorgung fachkompetent zu begegnen. Dazu gehören auch gesundheitsfördernde Angebote für die Mitarbeiter/innen. Der NADel e.V. ist ein Zusammenschluss von elf ambulanten Pflegediensten in privater, kirchlicher und paritätischer Trägerschaft. Gemeinsam hat er sich zur Aufgabe gemacht, im Kreis Minden-Lübbecke die Pflege und Versorgung von hilfebedürftigen Menschen in ihrer häuslichen Umgebung qualitativ hochwertig zu gewährleisten. Dazu gehört auch die Gestaltung der Übergänge in der Gesundheitsversorgung. Eine gute Vernetzung ist für den NADel e.V. ein unschätzbarer Wert für die Lebensqualität der Menschen im Mühlenkreis. Weitere Informationen zu MRSA finden Sie auf der Internetseite www. mre-owl.net.